menu icon
location
mail
phone
search
header
header mobile

Agenda 2017

Zugängliche Dokumente in der Kundenkommunikation - warum und wie?

Mag. Klaus Höckner
Mag. Klaus Höckner ist Vorstand und Accessibility Consultant bei der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, mit 4500 Mitgliedern und an die 80 festangestellten Mitarbeitern einer der großen NPOs in Österreich.
Er hat an der Wirtschaftsuniversität Wien BWL (Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik/Informationswirtschaft) studiert und ist Absolvent des Lehrgangs Barrierefreies Webdesign an der Kepler Universität Linz.
Das Thema Barrierefreiheit und ICT beschäftigt ihn seit mehr als 10 Jahren unter anderem als Mitglied diverser Arbeitsgruppen des European Disability Forums, des Österreichischen Normungsinstituts, bei der Österreichischen Computergesellschaft als Mitorganisator von einschlägigen Konferenzen und Tagungen sowie als Vortragender in der Verwaltungsakademie des Bundes. Klaus Höckner ist verheiratet und wohnt in Wien.

www.hilfsgemeinschaft.at

Inhalt

Die Revolution im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie bringt mit sich, dass wir immer mehr vom Papier weg hin zu elektronischen Dokumenten gehen. Damit die in den Dokumenten enthaltene Information aber auch beim Empfänger ankommt, sind abseits der technischen Notwendigkeiten auch Zugänglichkeit zu den Dokumenten und Darstellung dieser Infos zu beachten. Ein nicht unwesentlicher Teil ihrer Kunden hat mit gesundheitlichen Problemen und Einschränkungen zu kämpfen, ja, irgendwann bekommen wir alle mal eine Behinderung, auch wenn es viele nicht gerne hören. Behinderte Menschen benötigen eine bestimmte Darstellung und einen technischen Aufbau von Dokumenten, um mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln den Text z.b. extrahieren zu können, wenn er in einem PDF abgespeichert ist. Hier müssen gewisse Gestaltungsregeln beachtet werden, damit das Dokument accessible ist. Neben der Ansprache eines größeren Adressatenkreises gibt es aber auch eine Reihe von gesetzlichen Regeln auf österreichischer und europäischer Ebene, die es zu beachten gilt, und die Barrierefreiheit fordern. Wie kann man sich Barrierefreiheit vorstellen, wer braucht dies und nach welchen Normen kann ich mich richten? Wie kann ein Dokument überprüft werden, ob es die einschlägigen Regeln einhält? Das sind einige der Fragen, die in diesem Vortrag aufgegriffen werden.